Weil es immer noch schwierig ist…

Ein Brief an Dich, lieber Bruder… 11.06.1019

Happy Birthday trotz Allem – weil Du immer ein Geschenk in meinem Leben bleibst!

Heute ist ein schwieriger Tag für mich und nicht nur für mich… Für alle die, die Du zurückgelassen hast, lieber Bruder..

Heute sollten wir bei Dir sein – es würde so gut passen – wir haben Pfingstferien und könnten jetzt mit Dir sitzen und feiern – Du schmeißt den Grill an und lachst über meine fleischlosen Variationen und schiebst den „armen Kindern“ ne Wurst rüber und natürlich ein ordentliches Stück Fleisch… und ich meckere, dass Du wieder keinen Fisch gekauft hast! Wir stoßen mit Obstler an und Du kannst immer noch nicht glauben, dass ich das halbe Dorf unter den Tisch saufe….

So sollte es sein – so sollte es noch sehr sehr lange sein…

Aber Du bist nicht mehr da ….

Weißt Du – im Großen und Ganzen komme ich ganz gut klar mittlerweile – meistens jedenfalls. Aber an Tagen wie heute wird mir wieder so bewusst, wie ungerecht das Alles ist, wie furchtbar, wie unerträglich und wie sehr es weh tut! Es ist wie ein körperlicher Schmerz, wie Nervenschmerzen – fies und tief und bohrend und – schlimmer als Zahnschmerzen!

Das klingt banal, aber das ist es nicht. Es ist wie Schmerzen, von denen man sich einfach nur wünscht, dass sie aufhören nie wieder kommen, in dem Wissen, dass sie jederzeit unangekündigt und ohne Chance auf Vorbereitung wieder da sind und quälen. Quälen – Tag und Nacht. Schlaflos, mutlos, kraftlos, angespannt – immerzu und immer wieder.

Genau so ist Dein Tod in mein Leben gekommen – unvermittelt mit der Macht eines inneren Raketeneinschlags, mit all der zerstörerischen Kraft, die das Zurückbleiben bedeutet.

Du weißt, ich verstehe, warum Du gegangen bist, warum Du nicht mehr konntest. Du weißt aber auch, was es für mich bedeutet, immer wieder neu kämpfen zu müssen, damit ich das Ziel nicht aus den Augen verliere: den ganzen Wahnsinn hier überlebe, nicht nur irgendwie, sondern glücklich werdend. Das ist mein Projekt, seitdem Du nicht mehr bist! Weil Du nicht mehr bist! Weil ich nur diese Wahl habe, wenn die andere Wahl aufgeben und zu Dir Wollen ist!

Also werde ich weiter machen – weiter machen mit Dir in meinem Herzen und manchmal als Last auf meiner Seele – immer dann, wenn ich das Gefühl habe, die Kraft reicht einfach nicht aus. Ich bin es mir selbst schuldig, mir allein und denen, die ich liebe und die mich lieben.

Ja – die mich lieben. Ja! Ich bin liebenswert und manchmal kann ich mich selbst lieben. Entgegen allen Programmen, die mich glauben ließen, ich sei es nicht wert, lasse ich es zu, geliebt zu werden. Ehrlich und aufrichtig und mit allen Fasern des Seins werde ich geliebt und liebe. Liebe, ohne mich zu verbiegen, weil ich nicht mehr sein muss, wie Andere mich haben wollen. Weil ich sein darf, wie ich sein will. Weil ich richtig bin, so wie ich bin. Und wer das nicht aushalten kann, muss mich nicht mögen und ich – und das ist das eigentlich Entscheidende – muss diese Menschen nicht mögen. Einfach eigentlich, aber nicht halb so einfach, wie es hier geschrieben ist. Mein Programm lautet anders und das mit dem neuen Script ist eine echt Herausforderung! Aber ich schaffe das! Obwohl Du nicht mehr bist.

Weil Du nicht mehr bist.

Weil Dein Gehen mich aus dem Dornröschenschlaf geholt hat, mir gezeigt hat, wo ich enden werde, wenn ich nicht jetzt handle! Dein Gehen war so etwas wie ein Scheideweg in meinem Leben.

Ich bin meinen Weg weiter gegangen – nein, ich bin einen neuen Weg gegangen, indem ich erst einmal herausfinde, was genau mein Weg sein wird.

Schöner wäre gewesen, wir hätten das Beide herausfinden können.

Ich glaube immer noch, dass es möglich gewesen wäre, aber das können wir nun nicht mehr herausfinden. Das muss ich nun allein tun.

Ich bin ohne Bitterkeit, Bruderherz. Das ist manchmal fast ein Wunder, aber ich bin nicht bitter oder hart. Im Gegenteil werde ich immer weicher, weil ich es nun zulassen kann und weil ich keine Angst mehr habe! Aber auch, weil ich mehr schaffe, mich zu schützen ohne mich abzuschotten.

Dein Tod, Dein Gehen ist furchtbar und wird es immer bleiben. Aber es wird mich nicht zerstören. Auch das weiß ich jetzt.

Ich bin nicht zum Aufgeben gemacht!

Ich bin nicht bitter!

Ich bin traurig, wütend, entsetzt, zornig! Aber ich bin nicht bitter. Und ich habe nie verlernt, zu lieben. Und werde auch Dich immer lieben!

Das ist doch was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.