Startseite

Schön, dass Sie da sind!

ACHTUNG:
AUS GEGEBENEM ANLASS GIBT ES AB SOFORT FESTE BERATUNGSZEITEN FÜR SOZIAL- UND ÄMTERBERATUNG, ZU DENEN SIE MICH TELEFONISCH ERREICHEN.

DIESE SIND

MO/MI/FR VON 10-12 Uhr.

Für alle anderen Beratungen/ Anfragen erreichen Sie mich telefonisch
täglich ab 12 Uhr bis 16 Uhr.


Selbstverständlich können Sie mir jederzeit eine Terminanfrage über mein Kontakformular schicken, ich melde mich immer innerhalb von 24 Stunden!

Und das finden Sie hier bei mir:

Textarbeit

Hier finden Sie die unterschiedlichsten Angebote, wenn Sie eine Texterin suchen, die Ihnen keine 08/15 – Texte präsentiert, sondern individuelle Texte mit Charme und Charakter und zu fairen Preisen.

Der Text ist fertig, wenn Sie zufrieden sind – und keinen Buchstaben früher!

Beraten

In den Beratungsangeboten werden Sie fündig, wenn Sie Beratung und/oder Begleitung in allen Fragen rund um Demenz, Assistenz, Leben, Sterben und was so dazwischen ist brauchen. Ob Sie nun als Privatperson – als Zugehörige, Freund*in, Bekannte – eine Begleitung oder Beratung im privaten Umfeld suchen oder Ihr Team von meiner Praxiserfahrung profitieren soll – Sie werden ein für Sie passendes Angebot finden oder mit mir entwickeln.

Es gibt keine Rezepte, noch nicht einmal perfekte Lösungen.
Was es gibt, ist gemeinsames kreatives Lernen im Dialog mit immer neuen Erkenntnissen und gemeinsamem Staunen über Mögliches und Machbares.

Solidarisches Arbeiten

Für eine Beratung im Rahmen meines Solidarischen Arbeitens melden Sie sich direkt über mein Kontaktformular oder unter der Rufnummer 0157 52929936.
Es ist keine Schande, mit Anträgen, Anschreiben oder was immer Sie gerade belastet nicht zurecht zu kommen. Es ist auch keine Schande, Hilfe anzunehmen.
Wenn es Ihnen besser geht, geben Sie Hilfe weiter.
Ganz einfach.
Teilen Sie Solidarität.
Und seien Sie mir herzlich willkommen, egal womit Sie sich herumschlagen.

Ich kann keine Wunder vollbringen, aber ich bin oft nahe dran!

Ansonsten schauen Sie sich einfach in Ruhe um und erfahren Sie mehr über meine Arbeit als Texterin und Beratung.

 

Alle in meinem Blog veröffentlichten Texte sind urheberrechtlich geschützt. Sollten Sie einen Text gewerblich nutzen oder abdrucken wollen, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung!

Über mich

Mein Name ist Gabriele Hoffmann. Ich bin Texterin und Demenzfachkraft und lebe in Dortmund.

Gabriele Hoffmann

Ich bin Texterin und Demenzfachkraft aus Leidenschaft.

Menschen zu treffen ist das eine –
ihnen wirklich zu begegnen –
gleichwertig und auf Augenhöhe –
das ist die Kunst.

Sowohl beim Texten, als auch in der Begleitung und Beratung ist mir Augenhöhe das wichtigste überhaupt.
Und wenn ich sie herstellen muss, weil mein Gegenüber das nicht selbständig kann, werde ich immer mein möglichstes tun. Für mehr Leben in Teilhabe und Würde!

Wer ich bin

Ich könnte jetzt hier eine Menge biografischer Eckdaten präsentieren, dann wüssten Sie nach dem Lesen, dass ich ein Arbeiterkind aus dem Jahrgang 1968 bin, im Ruhrpott meine Kindheit und Jugend verbracht habe, studiert und eine Ausbildung zur Krankenschwester angefangen habe, die ich aus verschiedenen Gründen im dritten Ausbildungsjahr nicht beendet habe. Sie wüssten, dass vier Kinder mein Leben bereichern und ich nach zwei Scheidungen glücklich und gern mit meinem Lebensgefährten und zwei der Kids im Pott am westlichsten Rand von Dortmund lebe.

Wenn Sie mich wirklich kennenlernen wollen, lade ich Sie auf diese Webseite ein.
Hier erfahren Sie, was ich denke, Sie erfahren, dass ich Zurückbleibende nach dem Suizid meines Bruders bin und wie diese Erfahrung mich geprägt und mein Leben verändert hat. Sie erfahren, was mir wichtig ist und was ich tun kann, um Sie zu unterstützen.

Das meiste werden Sie natürlich erfahren, wenn Sie mich persönlich ansprechen.

Texterin sein:
Schreiben ist ein Spiel mit Sprache,
mit ihren Möglichkeiten, ihrem Zauber, ihren Farben.

Als Texterin schreibe ich für Ihre Webseite/Ihren Blog, für Ihre wissenschaftliche Arbeit, Editorials, Berichte, Ihren Briefverkehr, Ihre Reden oder was Sie sonst für Wünsche haben! Auch E-Books mit wissenschaftlichen Inhalten können Sie bei mir erstellen lassen.

Von der sogenannten „Amtssprache“ bis zur schwungvollen Firmenrede, von wissenschaftlichen Arbeiten bis zum Kinderbuch – ich liebe es, auf der Klaviatur von Sprache zu spielen.

Sie haben die Idee, ich habe die Schreiblust!

Ich unterstütze Sie zudem bei Bedarf bei Behördenbriefen, Anträgen, Behördengängen und anderen für Sie schwierigen Anliegen!

Sprechen Sie mich an!

Einen Teil meiner Texte zum Thema Demenz finden Sie bei alterix.de unter „Demenz“. Schauen Sie doch auch mal dort vorbei.

Beraten:
Ich kann nicht Deinen Weg gehen, aber ich kann Deine Hand nehmen und Dich ein Stück Deines Weges begleiten.

Ich bin mit Herz und Seele Demenzfachkraft mit 25 Jahren Erfahrung in der Pflege und Assistenz in stationären Einrichtungen und WG für Menschen mit Demenz.

Zudem habe ich schon zu Studienzeiten die Ausbildung zur Krankenhausseelsorgerin und  Erwachsenenbildnerin gemacht. Das waren wunderbare Voraussetzungen, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Demenz-WG für den Umgang mit Menschen mit Demenz „fit zu machen“.

Mit meinem Wissen als Seelsorgerin und meinen Erfahrungen behandle ich zudem alle Themen rund um Leben, Sterben, Trauer, Trauerbegleitung und Sterbebegleitung.

Meine Expertise in der Demenz- und Assistenzberatung…

…ist die Verbindung von theoretischem Wissen mit jahrelanger Praxiserfahrung

Ich arbeite ausschließlich praxisorientiert. Im gemeinsamen „Lernen im Dialog“ erarbeiten wir Lösungsansätze auf der Grundlage meines Wissens und meiner jahrelangen Praxiserfahrung. In den letzten Jahren habe ich mich sowohl pflegetheoretisch, als auch pflegepraktisch laufend weitergebildet. Dabei habe ich meine Idee einer „Umweltpassung“ als möglichem Ansatz in der Begegnung mit Menschen mit Einschränkungen entwickelt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir immer weiter kommen, wenn wir gemeinsam mit den Betroffenen und ihren Angehörigen Lösungen suchen, anstatt über sie hinweg. Alles Weitere finden Sie im Essay „Umweltpassung“ hier auf der Webseite.

Meine Angebote sind auf Sie zugeschnitten!

Es gibt keine fertigen Lösungen und keine Patentrezepte, aber es gibt die Möglichkeit, neu und vielleicht einmal ganz anders hinzusehen und daraus völlig neue Perspektiven zu entwickeln! Lassen Sie uns damit anfangen!

Mit meinem Wissen und meiner Erfahrung komme ich zu Ihnen und unterstütze Sie, schule Ihr Team, leite an und informiere Sie!

Alle Informationen finden Sie, wenn Sie auf den Seiten meiner Webseite stöbern.

Für Alle, die mich näher kennen lernen wollen, empfehle ich einen Blick in meinen Blog. Dort schreibe ich über mir wichtige Themen, teile meine Erfahrungen und erzähle auch mal Persönliches.

In meinem Gästebuch können Sie lesen, was Andere für Erfahrungen mit mir gemacht haben und natürlich freue ich mich über eine Nachricht von Ihnen

Angebote

Textarbeit:

    • Ich schreibe Ihre persönlichen und professionellen Texte für Webseiten, Blogs, Briefe, Reden, Wissenschaftliche Arbeiten …

Mehr dazu finden Sie hier

und Sie finden bei mir

    • Öffentliche Vorträge, Infoabende/Infoveranstaltungen, Coaching (auch vor-Ort-Coaching), Schulungen, Praxisanleitung im Bereich

Demenz, Assistenz … / Leben und Sterben

zu folgenden Themen: Assistenz, Validation, Herausforderndes Verhalten, Biografiearbeit, Sterbebegleitung, Self-Care…  Mehr dazu finden Sie hier.

 

Solidarisch Arbeiten

ACHTUNG:
AUS GEGEBENEM ANLASS GIBT ES AB SOFORT FESTE BERATUNGSZEITEN, ZU DENEN SIE MICH TELEFONISCH ERREICHEN.
DIESE SIND

MO/MI/FR VON 10-12 Uhr.


Selbstverständlich können Sie mir jederzeit eine Terminanfrage über mein Kontakformular schicken, ich melde mich immer innerhalb von 24 Stunden!

Wie kann ich  „solidarisch und niederschwellig“ arbeiten?

Solidarität als Texterin? In der Beratung? Wie soll das gehen? Und wozu soll das gut sein?

Was ich unter Solidarität verstehe

Solidarität ist ein wichtiger Baustein unserer Gesellschaft! Eine Gesellschaft, die nicht solidarisch ist, verroht. Die Menschen, die in dieser Gesellschaft nicht auf der Sonnenseite leben, vereinsamen, verlieren den Kontakt zum gesellschaftlichen Leben und verlieren Teilhabe und Würde!

Seit jeher ist Gesellschaft abseits von staatlich institutionellem Handeln geprägt und angewiesen auf solidarisches Handeln. Eine Seite solidarischen Handelns ist die wunderbare Arbeit, die Ehrenamtliche leisten und eine andere monetäre ist die des Spendens und Teilens. Wer hat, gibt denen, die nicht haben! Ein Modell, das funktionieren kann!

Ich bin der festen Überzeugung, dass Solidarität eine Gesellschaft wärmer und freundlicher macht und dafür sorgt, dass niemand ausgeschlossen wird!

Meine besondere Solidarität soll in meiner Arbeit denen gelten, die aufgrund ihrer Situation schnelle und unbürokratische Hilfe benötigen! Ganz einfach!

Was ich tun will

Ich möchte Menschen unterstützen können, die sich in einer schwierigen Situation befinden und die es aufgrund dessen nicht schaffen,

– Anträge auszufüllen,
– Briefe zu schreiben,
– Ämter aufzusuchen,
– Hausarbeiten selbständig fertig zu schreiben usw.

Das sind Menschen

  • mit Depressionen,
  • nicht ausreichend alphabetisierte Menschen,
  • Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen,
  • alte und/oder einsame Menschen,
  • chronisch und akut kranke Menschen,
  • Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist usw.Ich möchte verhindern, dass diese Menschen aufgrund der Situation, in der sie sich befinden, in eine wirtschaftliche und persönliche Ausnahmesituation geraten, weil z.B. Anträge nicht oder nicht sachgemäß ausgefüllt werden, weil Briefkontakte nicht hergestellt werden können, weil das Geld zur Fahrt zum Amt nicht reicht, weil Hausarbeiten nicht mit einem guten Ergebnis geschrieben werden können – weil manche Situationen eben nicht mit „zusammenreißen“ zu lösen sind.

Angesprochen sind auch Menschen, die

– ihre dementen oder aus anderen Gründen pflegebedürftigen Angehörigen
pflegen und  entweder ganz konkrete Unterstützung bei der Betreuung
benötigen oder lernen wollen, für sich zu sorgen
– die sich gerade akut mit den Themen Kranksein, Demenz, Assistenz, Sterben
auseinandersetzen müsse und dabei Begleitung benötigen!

Geld sollte kein Grund sein müssen, Hilfe nicht in Anspruch nehmen zu können!

Mein Ziel ist es, dass diese Menschen sich mit mir in Verbindung setzen können, ohne dass finanzielle Hürden ihnen von vornherein den Mut dazu nehmen!
Ich möchte meine Arbeit so gestalten, dass diese Menschen im Rahmen ihrer persönlichen Möglichkeiten eine Unterstützung bei mir buchen können, ohne durch das Gefühl von „Almosennehmenmüssen“ ihre Würde zu verlieren.
Und ich möchte auch mal unentgeltlich helfen können!

Dafür brauche ich Ihre Unterstützung, weil ich es mir im Moment einfach noch nicht leisten kann, völlig unentgeltlich zu arbeiten!

Ich versichere Ihnen, dass ich mich in keiner Weise bereichern will! Die geleistete Unterstützung soll transparent sein. Insofern werde ich von meiner Arbeit berichten, natürlich unter Wahrung der Anonymität der Menschen, denen ich helfen möchte, insofern mit ihnen nichts Anderes vereinbart wird!

Ich werde oben genannten Menschen in jedem Fall helfen, mit Ihrer Unterstützung und Solidarität werde ich mehr Menschen helfen können!

Hier können Sie spenden:

per PayPal:




Herzlichen Dank!